History Marketing

"Je weiter man zurückblicken kann, desto weiter wird man vorausschauen"
(Winston Spencer Churchill, 1874-1965)

Geschichte als Marketingressource

Zunehmend nutzen Großunternehmen in Deutschland gezielt Geschichtsmarketing. Die Unternehmens- oder Produktgeschichte wird in den Mittelpunkt gerückt und somit bewusst als Marketingressource verwendet. Durch die Ausweitung des klassischen Geschichtsmarketings um weitere kulturelle Komponenten, gewährleiste ich ein breites Angebot, von dem auch mittel- und kleinständische Unternehmen sowie Initiativen, Verbände, Vereine, Städte und Kommunen profitieren können.

Ziel

Durch die professionelle Aufarbeitung der Unternehmens-, Produkt-, Vereins- oder Lokalgeschichte werden Entwicklung, Tradition und Qualität belegt und als Alleinstellungsmerkmal öffentlichkeitswirksam dargestellt. Darauf aufbauend findet die Vermarktung aktueller Produkte, Leistungen und Angebote statt.

Anlass

Klassische Anlässe für Geschichtsmarketing sind Jubiläen, strukturelle Änderungen und die Erarbeitung neuer Marketingstrategien zur Imagestärkung, Kunden-/ Mitgliederbindung und Gewinnung neuer Interessenten.

Methode

Die Aufarbeitung erfolgt anhand von Quellen, wie Statistiken, Bildmaterial, sonstigen Dokumenten und Zeitzeugeninterviews. Die Ergebnisse werden auf unterschiedliche Weise genutzt: Flyer und Broschüren, Websites, Monographien, Chroniken, Dokumentar-/ Imagefilmen, Reportagen, öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen etc.

Stolperfalle „dunkle Zeiten“?

Schwierig scheint Geschichtsmarketing dann, wenn die Unternehmens-, Vereins- oder Lokalgeschichte negative Kapitel beinhaltet. Doch insbesondere dann ist ein professionelles Geschichtsmarketing unerlässlich. Eine offensive und selbstkritische Auseinandersetzung mit der Vergangenheit fördert die Glaubwürdigkeit und vermeidet einen irreparablen Imageschaden.